Verträglicher Sonnenschutz

Ob am Strand, in der Stadt oder in den Bergen – die Sonne ist überall und zu jeder Jahreszeit mit von der Partie. Damit man die Sonnenstrahlen uneingeschränkt genießen kann, ist eine schnell einziehende Sonnencreme, die die Haut vor Schädigung bewahrt, unverzichtbar – denn jeder Sonnenbrand erhöht das Hautkrebsrisiko. Unser verträglicher Sonnenschutz schützt die Haut vor den kurz- und langfristigen Schäden der Sonneneinstrahlung und versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen. Außerdem mindert sie die Gefahr von fünf lichtbedingten Hautproblemen: Sonnenbrand, sonnenbedingte Allergien und DNA-Schädigungen, vorzeitige Hautalterung und Pigmentverschiebung

Unsere verträglichen Sonnencremes sind auf die Bedürfnisse der jeweiligen Hautregion abgestimmt und schützen nicht nur vor UVB- und UVA-Strahlen und Infrarotlicht, sondern sind gemäß dem Hawaii Riff Gesetz frei von Oxybenzon, Octinoxat und Octocrylen.

Wir schützen die Meere

Das sanfte Rauschen des Meeres, weicher Sand unter den Füßen – und die wohltuende Sonne auf der Haut. Beim Strandurlaub ist Sonnenschutz für die Haut ein Must-have! Beim Schwimmen gelangen die Inhaltsstoffe der handelsüblichen Cremes allerdings ins Meer – mit teils schwerwiegenden Folgen für die Unterwasserwelt. Ein verträglicher Sonnenschutz, kombiniert mit einer besonders verträglichen Pflege mit meeresfreundlichen Inhaltsstoffen sorgt dafür, dass Sonnenanbeter ihren Strandurlaub unbeschwert genießen können. So schützen unsere Produkte nicht nur vor UVB- und UVA-Strahlen und Infrarotlicht, sondern sind gemäß dem Hawaii Riff Gesetz frei von Oxybenzon und Octinoxat und zusätzlich frei von Octocrylen.

Die bedenklichen 3 Os werden von Meeresbiologen mit dem großflächigen Korallensterben in Verbindung gebracht. Als Hersteller einzigartiger Hautpflegeprodukte mit marinen Wirkstoffkomplexen aus dem heimischen Wattenmeer bemüht sich La mer deshalb von jeher besonders um den Schutz der Meere.

Besondere Hautverträglichkeit

Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Sonnencremes. Das La mer Sun Gel SPF 50+ ist ein unverzichtbarer Begleiter für sonnige Tage. Der Lichtschutzfaktor 50+ bietet einen sehr hohen UVB- und UVA-Schutz und zusätzlich Schutz vor Infrarotstrahlen. Sonnenbedingten Allergien und DNA-Schädigung wird gezielt entgegengewirkt. Frei von Fetten und Emulgatoren, ist das dermatologisch getestete Gel besonders gut geeignet für helle, empfindliche Hauttypen und für zu Mallorca-Akne neigende Haut. Der in dem Wirkstoffkomplex Triparasol enthaltene wertvolle Meeresschlick-Extrakt spendet intensive Feuchtigkeit, um die Haut gezielt vor Austrocknung zu schützen und die Hautschutzbarriere zu stärken. Die Alge Laminaria ochroleuca pflegt die empfindliche Haut und schützt vor freien Radikalen. Dank des hochwirksamen marinen Mikroorganismus Thermus-Thermophilus-Ferment erhält die Haut zusätzlich einen wirksamen Schutz gegen Infrarotstrahlen (IR) und den dadurch ausgelösten Hautalterungsprozess.

Tipp: Um dem Risiko einer Sonnenallergie vorzubeugen, sollte darauf geachtet werden, dass auch andere Pflegeprodukte, wie z. B. Tagescremes, frei von Fetten und Emulgatoren sind. Daher empfehlen wir unter einer Sonnencreme besonders ein leichtes Fluid

Vorteile der La mer Sonnencreme:

✔ Schutz vor UVB- und UVA Strahlen sowie Infrarotlicht

✔ Stark gegen vorzeitige Hautalterung

✔ Spendet intensiv Feuchtigkeit

✔ Zum Schutz der Meere ohne bedenkliche Inhaltstoffe

Wissenswertes

Sonnenallergie

Eine Sonnenallergie tritt meist zu Anfang eines Urlaubs oder zu Beginn der Sonnen-Saison auf. Zu erkennen ist sie an geröteter Haut, Pickeln, Hautjucken, Bläschen und schmerzendem Ausschlag. Meistens leiden Kinder und junge Erwachsene darunter, aber auch im Alter kann nach langer Sonnenabstinenz (Winter) eine Sonnenallergie auftreten. Wichtig ist, dass man sich ab dem ersten Sonnenstrahl mit entsprechenden Sonnenschutzmitteln (LSF 50+) eincremt und dabei auf einen verträglichen Sonnenschutz ohne reizende Inhaltsstoffe wie Parfum achtet.

Mallorca-Akne

Die Mallorca-Akne ist eine Unterform der Sonnenallergie, die mit einer Entzündung der Haarbälge einhergeht und auf den ersten Blick einer Akne ähnelt. Besonders Menschen, die tatsächlich an Akne leiden oder eine fettige Haut haben, sind betroffen. Es entstehen stark juckende Knötchen, Blasen oder akneähnlichen Pusteln. Achten Sie daher vor allem auf einen natürlichen Sonnenschutz mit LSF 50+ und meiden Sie wenn möglich die Sonne. Zudem empfehlen wir ein nicht fettendes Sonnengel für diesen empfindlichen Hauttyp.

Eigenschutzzeit nach Hauttypen

Der Lichtschutzfaktor (LSF) oder auch SPF (Sun-Protection-Factor) ist ein Faktor, um den sich die Zeit verlängert, die man ohne Bedenken in der Sonne verbringen kann. Dazu sollte man die Eigenschutzzeit seines Hauttypen kennen: Hauttyp 1 (keltischerTyp) = 3-10 Minuten; Hauttyp 2 (nordischerTyp) = 10-20 Minuten; Hauttyp 3 (mittlerer Typ)= 20-30 Minuten; Hauttyp 4 (mediterraner Typ): 45-60 Minuten; Hauttyp 5 (dunkler Typ) = 60-90 Minuten und Hauttyp 6 (schwarzer Typ) = über 90 Minuten. Wenn nun eine Person mittleren Typs eine Sonnencreme mit LSF 20 verwendet, ist sie nach der Formel 6-10 Stunden geschützt. Dies gilt allerdings nur, wenn man sich nach dem Schwitzen und Baden erneut eincremt.

Sonnencreme vs. Sonnengel

Eine Sonnencreme enthält mehr Fett als eine Sonnenmilch oder ein Sonnengel. Daher ist sie ideal für trockene Haut. Ein Sonnengel hingegen hat eine leichtere Textur, da es fettfrei ist und meist keine Duft- und Konservierungsstoffe enthält. Deshalb eignen sie sich gut für Menschen, die unter einer Sonnenallergie oder der Mallorca-Akne oder besonders empfindlicher Haut leiden. Egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden – wichtig ist, dass Sie es richtig anwenden. Tragen Sie den natürlichen Sonnenschutz ruhig etwas dicker und regelmäßig während Ihres Sonnenbads auf. Denn Schweiß, Bewegung und das Abtrocknen nach dem Baden verringern den Sonnenschutzfilm auf der Haut.

Anwendungstipps

Sonnenschutz unter Make-up

Tragen Sie zuerst eine wasserbasierte Tagespflege auf, damit die Sonnencreme gut in die Haut einziehen kann. Nach ca. 15 Minuten können Sie wie gewohnt Ihr Make-up auflegen.

Sonnenschutz im Auto für unterwegs

Etwa 70% der UVA-Strahlung kann durch die Seitenscheiben ins Auto dringen, daher ist es wichtig, dass vor allem Kinder bei längeren Autofahrten geschützt werden.

Sonnenschutz zu Hause

Man sollte auch zu Hause bei Gartenarbeiten, beim Radfahren, bei Freizeitaktivitäten oder auf dem Spielplatz an einen verträglichen Sonnenschutz denken.

Sonnenschutz im Urlaub

Zu Beginn des Urlaubs muss auf einen höheren LSF zurückgegriffen werden. Als Faustregel kann man sagen, dass eine Flasche (200 ml) Sonnencreme pro Person für eine Woche benötigt wird.

Beitrag erstellt 14

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben